Wir haben uns sehr gefreut, den Dirigenten, Cellisten, Pianisten und Komponisten Peter Tilling bei uns begrüßen zu dürfen, der uns mit seinem Vortrag „Brave New World – lieben Sie Neue Musik?“ die Tür zur Welt der aktuellen klassischen Musik geöffnet hat. Sein Anliegen war zu zeigen, welche Rolle neue Musik – ergänzend zu neuer Kunst, aktueller Literatur und populärer Musik –für unsere Gesellschaft heute hat und haben muss. Dabei ist er auch auf zeitgenössische KomponistInnen und deren InterpretInnen eingegangen, deren Werke er mit seinem Ensemble „risonanze erranti“, einer Gruppe für Neue Musik aus München, seit vielen Jahren erfolgreich fördert.

 

 

Hoda, Gila, Karin und Sabine haben uns von der Convention in Yokohama berichtet!

Schon mal vorab ein begeistertes Statement von Hoda: „Es war eine sehr spannende und lehrreiche Reise. Ich habe sehr interessante und bemerkenswerte Frauen aus aller Welt kennengelernt, die alle durch den Spirit of Zonta verbunden sind. Genau das hoffe ich in dem kommenden Biennium umzusetzen“.        

 

 

 

Wir werden an diesem Abend vier junge Frauen für ihr soziales Engagement auszeichnen. Besonders freuen wir uns, dass die Frauenbeauftragte der Ludwig-Maximilians-Universität Frau Dr. Margit Weber die Keynote sprechen wird.

Darüber hinaus verabschieden wir den alten Vorstand und führen den Vorstand 2018 - 2020 mit der Präsidentin Dr. Hoda Tawfik ein. Das wird sicherlich ein spannender Abend werden, zu dem Gäste herzlich willkommen sind. Insbesondere bitten wir aber unsere Mitglieder um zahlreiches Erscheinen, da ihre Anwesenheit ein Zeichen von Respekt nicht nur den Preisträgerinnen, sondern auch dem alten und neuen Vorstand gegenüber ist.

 

 

 

 

 

„In den meisten islamischen Ländern, vor allem in Afghanistan, haben Frauen ein schweres Leben. Ich habe oft von Frauen gehört, ein Mann zu sein wäre etwas Wünschenswertes. Ich bin im Gegenteil dafür dankbar Frau zu sein. Ebenfalls dankbar bin ich, dass ich einen angeblich brotlosen Beruf oder den Weg „der Kunst“ gewählt habe. Ich gehe den Weg sehr gerne.“ 

 

Zu diesen Themen wird Dr. Mahbuba Elham Maqsoodi, Künstlerin und Vorsitzende des Vereins afghanischer Frauen in München e.V. zu uns sprechen. Sie wurde in einem Dorf in der Nähe von Herat in Afghanistan geboren, arbeitete als Gymnasiallehrerin und war schon früh politisch aktiv. Ein Kunst-Stipendium führte sie nach Leningrad. Doch nach dem Studienabschluss verhinderte der Bürgerkrieg ihre Rückkehr. 1994 erhielt die Familie in Deutschland politisches Asyl. Seit 1996 arbeitet Frau Maqsoodi als Künstlerin und Glasmalerin in München. (Für weitere Informationen: www.maqsoodi.de). Wer sich auf den Abend mit Mahbuba Maqsoodi vorbereiten möchte, kann ihr Buch vorab lesen: "Der Tropfen weiß nichts mehr vom Meer": ISBN: 978-3-453-20156-9

 

 

Liebe Mitglieder, liebe Gäste, auch an diesem Abend bitten wir um Spenden für das Altersarmutsprojekt, das von allen vier Zonta-Clubs in München unterstützt wird.